header banner
Default

Laut einem Arzt sind Tomaten die größte Bedrohung für unsere Ernährung - Welt


| Lesedauer: 3 Minuten

Arzt zählt Tomaten zu der größten Gefahr unserer Ernährung Arzt zählt Tomaten zu der größten Gefahr unserer Ernährung

Quelle: Getty Images/Digital Vision

Wer Gewichtszunahme, Verdauungs- und Hautprobleme vermeiden will, sollte auf stark lektinhaltige Lebensmittel verzichten, rät ein US-Mediziner.

An Schreckensmeldungen von Ernährungsexperten haben wir uns mittlerweile fast gewöhnt. Mit schöner Regelmäßigkeit werden wir vor lieb gewonnenen Lebensmitteln oder Angewohnheiten gewarnt. Ob Zucker oder Gluten, immer wieder soll es neue Gefahren geben. Und nun auch noch die guten, alten Lektine.

Business people with question mark on placards

Quelle: Getty Images/Westend61

Dabei handelt es sich um komplexe Proteine, die in Pflanzen vorkommen. Lektine sind Kohlehydratstrukturen und werden von Ernährungswissenschaftlern auch "anti-nutrients" ("Anti-Nährstoffe") genannt. Also Nährstoffe, die die Aufnahme anderer Nährstoffe behindern oder keinen oder nur sehr geringen eigenen Nährwert haben.

Hauptsächlich kommen Lektine in Hülsenfrüchten, aber auch in einigen Gemüse- und Obstsorten und Körnern vor.

VIDEO: Folge 4: Die größten Fehler beim Essen – und wie man sie vermeiden kann
Dr. Matthias Riedl - So geht gesunde Ernährung

Und in der Tat können gewisse Lektine sogar ziemlich schädlich sein. Lektine in rohen Bohnen etwa. Das darin enthaltene Lektin kann sich an die roten Blutkörperchen binden und diese verklumpen, schon eine kleine Handvoll roher Bohnen kann daher gesundheitliche Schäden anrichten. Beim Kochvorgang verändert das Protein seine chemische Struktur allerdings und wird ungefährlich.

Lesen Sie auch

Getty ImagesGetty Images

Aber der amerikanische Arzt Steven Gundry, der in seinem bald erscheinenden Buch “The Plant Paradox“ vor den Lektinen eindringlich warnt, hat es nicht auf diese spezifische Gefahr abgesehen. Er holt gegen einen Rundumschlag gegen Lektine aus und bezeichnet sie sogar als …

"die größte Gefahr der amerikanischen Ernährung".

VIDEO: Vortrag wie gesunde Ernährung richtig geht
Universitätsklinikum Freiburg

Viele Menschen bekommen Sodbrennen, Blähungen, Durchfall, Kopfschmerzen und Gliederschmerzen als Reaktion auf Lektine.

So weit, so unangenehm. Aber Gundry geht noch weiter. Langfristig, so schreibt der Mediziner, sollen Lektine auch sehr ernsthafte Krankheiten wie Arthritis, Herzerkrankungen, Akne und Ekzeme auslösen oder verschlimmern können. Und das Allerschlimmste - zumindest für uns Feinschmecker: Lektine stecken in vielen Lebensmitteln, die wir besonders mögen.

Als Hauptübeltäter identifiziert Gundry dabei Tomaten, Kartoffeln und Auberginen, aber auch Vollkornbrot und sogar Quinoa.

VIDEO: Arzt rastet aus: Omega-3-Skandal komplett aufgedeckt
Sören Schumann - Gesundheit Ganzheitlich

"Chemische Kriegsführung", würde durch die Aufnahme dieser Lebensmittel in unserem Körper toben. Das sind verbal ziemlich heftige Geschütze, die Gundry da auffährt. Dabei hat Gundry einen höchst seriösen Hintergrund. Sein Medizinstudium schloss er an der Yale University ab und arbeitete anschließend jahrelang als Herzchirurg an diversen Krankenhäusern und betreibt mittlerweile eine Privatklinik.

Dem bösen Lektin kam er zunächst durch eigenes Erleben auf die Schliche. Denn trotz einer ausgewogenen Ernährung und viel Sport war er übergewichtig. So stellte er seine Ernährung um und nahm gut 30 Kilogramm ab. Auch seine Patienten erzielten ähnliche Ergebnisse:

Je mehr ich Gemüse mit vielen Samen aus ihrer Ernährung strich, wie Gurken oder Kürbis, desto besser fühlten sich meine Patienten, sie nahmen ab und ihre Cholesterin-Werte wurden besser.

Row of spoons with different dried pulses

Quelle: Getty Images/Westend61

Das klingt natürlich gut, aber können Lebensmittel, die gemeinhin in der Wissenschaft als eher gesundheitsfördernd beschrieben werden, wirklich so viel Schaden anrichten?

Lesen Sie auch

In einem Gespräch mit der Zeitschrift „The Times“ gibt Megan Rossi, Expertin der Britischen Ernährungsgesellschaft, zunächst Entwarnung. Die meisten von uns können Lektine gut verarbeiten.

Allerdings, so die Einschränkung, könnte es bei manchen Menschen durchaus sinnvoll sein, die Lektinmenge in der Nahrung zu reduzieren. Denn bei manchen Menschen, die unter typischen Symptomen einer Glutenunverträglichkeit, wie Blähbauch und schlechter Verdauung leiden, könnten stattdessen in der Tat Lektine verantwortlich sein:

"Wir haben immer angenommen, dass Weizenintoleranz mit Glutenunverträglichkeit zusammenhängt. Aber erste Untersuchungen zeigen, dass bei manchen Menschen eher Agglutinin, ein Lektin aus dem Weizen, nicht gut vertragen", so Rossi.

VIDEO: Die 5 gesündesten Lebensmittel der Welt um lange zu leben [Tipps vom Arzt]
Dr. med. Ulrich Bauhofer | ganzheitlich gesund

Allerdings sei die Studienlage zu gesundheitlichen Auswirkungen auf den Menschen noch nicht ausführlich genug, um pauschal vom Konsum abzuraten.

happy woman eating out in a restaurant

Quelle: Getty Images/The Image Bank

Gundry hingegen ist sich seiner Sache sicher. Statt Nachtschattengewächse wie Tomaten und Auberginen, Hülsenfrüchte oder Vollkorn sollten wir lieber Gemüsesorten wie Grünkohl, Spinat, Sellerie oder Brokkoli essen.

Außerdem sei Weißbrot besser als Vollkornbrot.

VIDEO: Die 5 gesündesten Lebensmittel der Welt - Ernährungsberater reagiert auf Arzt 🤔
Ken kocht - einfach besser essen

Wenn sie auch nach dem Ausprobieren verschiedenster Diäten immer noch Symptome haben, könnten Lektine verantwortlich sein.

Solange sichergestellt wird, dass alle wichtigen Nährstoffe trotzdem noch Teil der Ernährung sind, kann man jedem Trend folgen. Lektine allerdings so grundsätzlich zu verdammen, dazu fehlt bislang noch die wissenschaftliche Basis.

An dieser Stelle finden Sie Inhalte von Drittanbietern

Um eingebettete Inhalte anzuzeigen, ist deine widerrufliche Einwilligung in die Übermittlung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten notwendig, da die Anbieter der eingebetteten Inhalte als Drittanbieter diese Einwilligung verlangen [In diesem Zusammenhang können auch Nutzungsprofile (u.a. auf Basis von Cookie-IDs) gebildet und angereichert werden, auch außerhalb des EWR]. Indem du den Schalter auf „an“ stellst, stimmst du diesen (jederzeit widerruflich) zu. Dies umfasst auch deine Einwilligung in die Übermittlung bestimmter personenbezogener Daten in Drittländer, u.a. die USA, nach Art. 49 (1) (a) DSGVO. Mehr Informationen dazu findest du hier. Du kannst deine Einwilligung jederzeit über den Schalter und über Privatsphäre am Seitenende widerrufen.

Sources


Article information

Author: Matthew Webster

Last Updated: 1702065841

Views: 965

Rating: 3.8 / 5 (57 voted)

Reviews: 91% of readers found this page helpful

Author information

Name: Matthew Webster

Birthday: 1978-01-16

Address: 3817 Miller Divide, North Krystalland, MT 29073

Phone: +4125642862387688

Job: Mechanic

Hobby: Traveling, Video Editing, Photography, Metalworking, Bird Watching, Knitting, Horseback Riding

Introduction: My name is Matthew Webster, I am a dear, enterprising, expert, welcoming, talented, spirited, esteemed person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.